Erlebnis-Fotoreise Tasmanien

ReisebeschreibungDetailprogrammWeitere InformationenKarte

Leuchtend rote Felsen im Meer, kristallklare Bergseen vor fantastischen Bergkulissen, riesige Baumfarne und Eukalyptuswälder, dazu noch eine Tierwelt mit Kängurus, Wombats und Papageien – das sind die Zutaten für eine Reise wie in eine andere Welt! Tasmanien ist Sehnsuchtsort und Traumziel für Naturfotografen. Alles ist anders, alles ist neu. Entdecken Sie Tasmanien mit Ihrem Fotoapparat. Eine exklusive Fotoreise mit Karsten Mosebach und Hermann Hirsch.
Diese Erlebnis-Fotoreise bietet alle Vorteile, Annehmlichkeiten und Sicherheiten einer Minigruppenreise aber auch fast alle Vorteile und Freiheiten einer Privatreise. Wir reisen mit maximal sechs Teilnehmer*innen und zwei fotografischen Reiseleitungen, was genau einen 8-Sitzer Van ergibt. Karsten Mosebach und Hermann Hirsch bieten Ihnen somit eine sehr effiziente 1:3 Betreuung. Wir übernachten in landestypischen Lodges oder Hotels immer dort, wo es für unsere Fotolokations am sinnvollsten ist. Einzelzimmer sind auf Wunsch und Aufpreis möglich.

Tag 1: 05.10. Ankunft und Treffen in Tasmanien
Wenn Sie gemeinsam mit der Reiseleitung anreisen, nehmen Sie gemeinsam das Auto entgegen und fahren ins gemeinsame Quartier im Russel-Falls NP. Wenn Sie früher anreisen, können Sie die Gruppe am Flughafen in Hobart oder im Quartier (wird noch bekannt gegeben) im Russel-Falls NP treffen. Je nach Ankunft (abhängig von den jeweiligen Flugzeiten) können wir noch den 20-minütigen Fußweg zu den Russel-Falls unternehmen.
Gemeinsames Abendessen gegen 19 Uhr. Autofahrt: ca. 110 km, Fahrzeit: ca. 1:45 h. Fußweg einfach ca. 20 Minuten. Übernachtung im NP Hotel (Ü) und Abendessen (A).

Tag 2: 06.10. Mount Field National Park
Falls der Besuch der Russel-Falls am ersten Tag aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich war, steht diese Lokation gleich als erstes heute an.
Wenn wir die Russel-Falls schon gestern fotografiert haben, können wir gleich zum Hochplateau im Mt. Field Nationalpark fah­ren, wo wir den gesamten Tag verbringen. Von dort aus stehen verschiedene Fotowanderungen mit verschiedenen Längen zur Wahl. Beispielsweise kann man einen einfachen Weg über eine Hochmoorfläche wählen oder die längere und anstrengende Wanderung hinauf zu den Cushion-Plants, von wo aus fantastische Ausblicke über die Bergwelt des Mt. Field-Parks locken.
Erstmals offenbart sich uns hier oben die Andersartigkeit der Vegetation in ihrer ganzen Pracht – einfach alles sieht anders aus als man es von Mitteleuropa aus kennt – Fotomotive ohne Ende.
Autofahrt: ca. 15 km, Fahrzeit: ca. 0:20 h. Fußweg: variabel.
Ü im NP Hotel, Frühstück (F), Lunch (L) und A.

Tag 3: 07.10. Fahrt nach Maria Island
Nach dem Frühstück brechen wir in Richtung Maria Island auf. Wir setzen mit der Fähre von Triabunna aus auf Maria Island über und schon bei der Unterkunft werden wir Wombats oder Kängurus fotografieren können. Beide Arten sind gerade im Bereich der Unterkünfte zahlreich und lassen sich leicht fotografieren. Wer lieber an der Küste fotografieren will, findet in den malerischen Painted Cliffs, bunte Sandsteinformationen, ein landschaftliches Highlight der gesamten Reise, das nur einen viertelstündigen Fußmarsch entfernt ist.
Autofahrt: ca. 140 km, Fahrzeit ca. 2 h, Ü Hotel, F, L, A.

Tag 4: 08.10. Fotografieren auf Maria Island
Maria Island lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden, sodass bei Bedarf individuelle Schwerpunkte setzen werden können. So kann man den gesamten Tag lang Wombats oder Kängurus fotografieren oder sich den farbigen Sandsteinformationen der Painted Cliffs an der Küste widmen. Außerdem sind längere und auch anstrengende Wanderungen durch die Eukalyptuswälder auf die Berggipfel der Insel möglich.
Auf Maria Island sind die Chancen sehr hoch, in der Nacht den Tasmanischen Teufel beobachten zu können, der sich sehr häufig in der Nähe der Unterkünfte aufhalten.
Autofahrt: keine, Fahrzeit keine, Fußweg: unbestimmt und individuell variabel, Ü im Hotel, F, L, A.

Tag 5: 09.10. Fahrt zur Bay of Fire
Wir verlassen Maria Island und fahren Richtung Norden an der Ostküste entlang. Wir kommen am Nachmittag in St. Helens knapp südlich von Bay of Fire an und beziehen unser Quartier.
Zum Sonnenuntergang können wir noch zu den wunderbaren Granitfelsen fahren (25 km, Bild oben)
Autofahrt: ca. 200 km, Fahrzeit ca. 3,5 h, Fußweg: und individuell variabel, Ü im Bayside Hotel in St. Helens, F, L, A.

Tag 6: 10.10. Fotografieren an der Bay of Fire
Den heutigen Tage widmen wir ganz der Fotografie rund um die Bay of Fire: Grandiose Granitfelsen, Wasservögel (Möven, diverse Strandläufer) aber auch die kleinen Pademälons (wenige Kilogramm leichtes Kleinkängurus), die man an der Wasserlinie oder in Strandnähe gut beobachten und fotografieren kann.
Autofahrt: ca. 60 km, Fahrzeit ca. 1 h, Fußweg: variabel
Ü im Bayside Hotel in St. Helens, F, L, A.

Tag 7: 11.10. In den Norden zum Narawntapu-Nationalpark
Heute fotografieren wir nochmals den Sonnenaufgang in der Bay of Fire – ein eindrucksvolles Erlebnis, wenn die aufgehende Sonne auf die roten Granite fällt und die Steine zu glühen scheinen.
Nach dem Frühstück starten wir in Richtung Narawntapu-Nationalpark, wo wir am Nachmittag eintreffen werden. Sofern noch Zeit ist, beginnen wir unsere erste Känguru-Safari. Nicht weit vom Nationalparkzentrum entfernt liegen die Wiesen, auf denen die Kängurus täglich äsen. Wir nähern uns den Tieren langsam zu Fuß und fotografieren im Abendlicht bis zum Sonnenuntergang.
Autofahrt: ca. 220 km, Fahrzeit ca. 4 h, Fußweg: variabel
Ü Hotelvilla in Devonport, F, L, A.

Tag 8: 12.10. Narawntapu-Nationalpark
Heute haben die langen und sehr langen Brennweiten ihren großen Tag. Wer geduldig ist, kann sich den Tieren bis auf wenige Meter nähern und sogar mit dem Weitwinkelobjektiv fotografieren. Von kämpfenden Männchen bis hin zu säugenden Jungtieren, die nur den Kopf aus Mamas Beutel strecken, reicht die Motivpalette. Immer wieder flitzen spielende Kängurus über die Wiesen und bieten reichlich Fotomotive.
Autofahrt: ca. 60 km, Fahrzeit ca. 2 h je nach Tagesablauf,
Fußweg: individuell variabel
Ü wie am Vorabend, F, L, A.

Tag 9: 13.10. Kängurus und fahrt zur Westküste
Heute Morgen – noch vor dem Frühstück – wollen wir nochmals zum Narawntapu NP, um die Kängururs in der aufgehenden Morgensonne zu fotografieren. Nach dem Frühstück geht unsere Rundreise weiter zur Westküste nach Arthur River.
Je nach Zeit können wir noch auf dem Weg nach Arthur River bei Couta Rocks (siehe Tag 10) fotogrfieren.
In Arthur River angekommen beziehen wir unser Quartier im Ort. Zum Sonnenuntergang gibt es fußläufig noch viele Motive rund um die Mündung des Arthur River.
Autofahrt: ca. 240 km, Fahrzeit ca. 4 h, Fußweg: variabel
Ü Gästehaus in Arthur River, F, L, A.

Tag 10: 14.10. Schroffe Westküste
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der schroffen und scharfkantigen Felsenküste im Nordwesten Tasmaniens. In der Nähe von Couta Rocks besuchen wir verschiedene Strandabschnitte, die übersät sind mit bizarr geformten Felsen, umspült von riesigen Wellen und umweht von heftigen Winden. Nirgendwo sonst in Tasmanien ist man den Elementen so nah und ihnen unmittelbar ausgesetzt wie hier. Fotografisch steht hier die Landschaftsfotografie im Vordergrund. Wer bislang seine Filter noch nicht benötigt hat, wird sie spätestens hier intensiv einsetzen. Aber auch wer gerne Makromotive fotografiert wird hier auf seine Kosten kommen.
Autofahrt: ca. 100 km, Fahrzeit ca. 2 h je nach Fototour
Fußweg: individuell variabel
Ü Arthur River, F, L, A.

Tag 11: 15.10. Bergauf zum Cradle Mountain
Nach dem Frühstück starten wir die lange Fahrt hinauf in das Gebirge zum Lake Dove und zum Cradle Mountain. Nach dem Bezug der Unterkunft, fahren wir zum Sonnenuntergang direkt an den Lake Dove. Von hier aus hat man einen unverstellten Blick auf den wohl berühmtesten Berg Tasmaniens, den Cradle Mountain.
Autofahrt: ca. 230 km, Fahrzeit ca. 4 h, Fußweg: variabel
Ü Gästehaus in Cradle Mountain, F, L, A.

Tag 12: 16.10. Cradle Mountain und Lake Dove
Den gesamten Tag über halten wir uns im Gebiet um den Cradle Mountain und den Lake Dove auf. Für die konkrete Gestaltung des Tages gibt es viele Möglichkeiten. Die Palette reicht von der anstrengenden Bergtour über eine Wanderung um den Lake Dove bis zur kurzen Pirsch-Wanderungen auf der Suche nach Kängurus und Wombats. Fotografisch finden sich Motive für jeden Geschmack. Von skurrilen Bäumen über Landschaftsübersichten und Landschaftsausschnitten bis hin zur Makrofotografie bieten sich unzählige Motive an.
Autofahrt: ca. 20 km, Fahrzeit ca. 0,5 h, Fußweg: variabel
Ü gleiches Gästehaus, F, L, A.

Tag 13: 17.10. Sonnenaufgang am Dove und Hobart
Den letzten Tag beginnen wir mit dem Sonnenaufgang am Lake Dove (wetterabhängig) Wir nehmen unser letztes Frühstück in unserem Quartier ein bevor wir dann nach Hobart zurückfahren.
Je nach den individuellen Abflugzeiten und eventuellen Verlängerungen endet die Reise in Hobart und der Rückgabe des Autos am Flughafen.
Autofahrt: ca. 370 km, Fahrzeit ca. 4,0 h,
Fußweg: variabel
Ü gleiches Gästehaus, F, L.

Charakter der Tour und Anforderungen
Diese Erlebnis-Fotoreise stellt keine besonderen sportlichen Anforderungen an die Teilnehmer*innen. Es werden kleinere Fotosparziergänge und Fotokurzwanderungen zu den Fotolocations unternommen aber keine kilometerlangen Wanderungen. Im Oktober liegen die maximalen Tageshöchsttemperaturen um 23, die durchschnittlichen Minimaltemperaturen um 14 ° C. Der Boden ist oft sandig, staubig oder felsig. Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem, oft weglosem und/oder sandigem oder sehr steinigem Gelände) ist von großem Vorteil. Unterwegs machen wir immer wieder Halt zum Fotografieren.

Für die längeren Überlandfahrten sind Ausdauer und Durchhaltevermögen nötig. Wir übernachten in Lodges und Landhotels.

Verpflegung
Während der gesamten Reise haben Sie Vollverpflegung inklusive Frühstück, Picknick/Reiseproviant oder gelegentlich warmes Mittagessen und immer warmes Abendessen inkl. Getränke (außer Spirituosen).

Ausrüstung
Entsprechend den klimatischen Bedingungen sollten Sie vor allem praktische und wasserfeste Outdoor-Kleidung für diese Reise mitführen. Leichte Wanderstiefel erleichtern das Gehen in schwierigerem Gelände, Outdoor-Sandalen oder leichte Spoirtschuhe sind für Autofahrten hervorragend geeignet. Fleece-Jacke für kühlere Abend und eine leichte Regenjacke sind für niedrigere Temperaturen ausreichend. Die Details ersehen Sie aus der Ausrüstungsliste, die Sie mit der Anmeldebestätigung erhalten.

Gepäck
Wir bitten Sie als Hauptgepäckstück eine stabile, wasserabweisende flexibele Reisetasche (kein Rucksack und kein Koffer). Dies hat sich sehr bewährt.
Wichtige Hinweise
Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Sollte es witterungsbedingt (Regen, überflutete Bäche und anderen unverhersehbaren Ereignissen) aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Sie auf eigene Gefahr an der Reise teilnehmen.

Einreise und Gesundheit
Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Australien einen mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültigen Reisepass und ein Toursitenvisum, das online leicht beantragt werden kann. Für Reisen nach Australien (von Europa kommend) sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Leistungen
• Landeskundliche und fotografische Reiseleitung ab/bis Hobat durch Karsten Mosebach und Hermann Hirsch
• 12 Übernachtung laut Programm im Doppelzimmer
• Vollverpflegung wie im Programm ausgeschrieben
• alle Getränke außer Spirituosen
• alle Fahrten laut Programm im privaten Van.
• Alle Eintrittsgebühren und Park-Permits

Zusatzleistungen:
• Internationaler Flug Frankfurt-Hobart-Frankfurt
• Verlängerungswoche auf Anfrage
• Einzelzimmerzuschlag

Termine:                       Buchungscode:     Preise:
05. 10. - 17.10. 2019    NAB-ErF19           4.495,- €

Reisetage: 12 Tage

Teilnehmer: min. 5  max. 6

Alle Fotos: Karsten Mosebach und Hermann Hirsch

 

 



TermineBuchungscodeReisepreis p.P.Buchungsstatus
05.10.-17.10.2019 TAS-ErF-194.495,- € p.P.
65,- € Rabatt für
ff-Abonennten
abgeschlossen
10.2020TAS-ErF-204.595,- € p.P.
65,- € Rabatt für
ff-Abonennten
buchbar

Teilnehmer: min. 5 max. 6