Vulkan- und Foto-Exkursion

ReisebeschreibungDetailprogrammWeitere InformationenKarte
Die außergewöhnliche Fotoreise Faszination Island ist ein Leckerbissen für alle die an Landschaft, Natur, Wandern, Geologie, Vulkanologie, Foto- und Video interessiert sind. Gleich vom zweiten Tag an bewegen wir uns in der weltweit einmaligen und faszinierenden Vulkanlandschaft Islands. Die Exkursion wird von erfahrenen Islandkennern geleitet.
1. Tag Ankunft
Individuelle Anreise zu unserem Gästehaus in Reykjavik. Den Nachmittag können Sie für einen entspannend Spaziergang durch die Altstadt von Reykjavik nutzen. Gemeinsames Abendessen zum Kennenlernen (optional).
Ü: Gästehaus

2. Tag: Von Reykjavik über Geysir/Gullfoss zum Kerlingarfjöll – Highlights zum Warmwerden
Wir verlassen Reykjavik und fahren in das Thermalgebiet von Neskjavellir und weiter zum Nationalpark Thingvellir. Erdgeschichtlich ist Thingvellir von großer Bedeutung. Wie kaum eine andere Region der Erde veranschaulicht sie mit ihren Spalten und Absenkungen die vertikalen und horizontalen Bewegungen der Erdkruste. Darüber hinaus verbindet man mir dem für seine Naturschönheit bekannten Nationalpark auch einen der wichtigsten Momente der Geschichte: Hier wurde im Jahre 930 das älteste demokratische Parlament der Welt gegründet. Ein Fahrstunde entfernt liegt das Hochthermalgebiet Geysir, das für seine farbenfrohen Quellen, Becken und zahlreichen Wasser- und Dampfaustritte berühmt ist. Bekannt ist der Große Geysir (dessen Jahrhunderte währende Tätigkeit allerdings 1915 endete) und sein noch tätiger „Nachbar“, Strokkur. Seine Wassermassen schießen etwa alle 10 Minuten bis zu 20 Meter explosionsartig in die Höhe. Wenige Fahrminuten entfernt kommen wir zum Gullfoss, einer der beeindruckendsten Wasserfälle Europas. Über seinen beiden Kaskaden erhebt sich eine, in allen Regenbogenfarben schimmernde Wasserdampfwolke. Diese hat ihm wohl den bildhaften Namen „Goldwasserfall“ eingebracht. Danach geht es in einer rund zweistündigen Fahrt ins westliche Hochland, zu dem Rhyolithgebiet von Kerlingarfj öll.
Übernachtung: in einer einfachen Berghütte Kerlingarfjöll. Frühstück (F), Lunch (L), A;

3. Tag: Kerlingarfjöll – die goldenen Berge
Heute haben wir den ganzen Tag Zeit um das einmalige Rhyolithgebiet von Kerlingarfj öll zu erkunden. Die „Frauenberge“ sind ebenfalls ein Hochtemperatur- Thermalgebiet mit wunderbaren kurzen und längeren Wandermöglichkeiten in einer vulkanisch außergewöhnlichen Landschaft: bunte Berge, dunkle Obsidiankuppen und weiße Gletscher – insgesamt eine skurrile Landschaft, die weltweit ihres Gleichen sucht. Kerlingarfj öll wurde durch Vulkanausbrüche in der späteren Eiszeit geformt. Die Berge bestehen aus Rhyolithgestein sowie aus ockerfarbenen und fast schwarzen Hyaloklastit-Gesteinen, wie sie weltweit nur sehr selten vorkommen. So unterscheiden sich die Kerlingarfj öll sowohl in der Form als auch farblich wesentlich von der Landschaft der Umgebung.
Ü: in gleicher Berghütte; F,L,A

4. Tag: Kerlingarfjöll – Myvatn
Am frühen Morgen geht es weiter in das Thermalgebiet von Hveravellir – eine faszinierende Welt heißer Thermalquellen, wo wir ein heißen Bad nehmen können. Der nördliche Teil der Kjölur-Piste ist als Zufahrtsweg zu den Blöndulón-Stauseen gut ausgebaut. Im Flussdelta des Héraðsvötn kann man im alten Torfgehöft Glaumbær die harten Lebensbedingungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts nachempfi nden. Außerdem ist die kleine Torfkirche Víðimýri zu besichtigen. Weiterfahrt nach Akureyri, der Hauptstdt des Nordens, wo wir eine kurze Stopp von ca. 2 Stunden einlegen bevor wir zum Godafoss und zum Myvatn-See weiterfahren. Am Abend gönnen wir uns ein entspannendes Bad in einem blauen Thermalbad inmitten der rustikalen Vulkanlandschaft.
Ü: Gästehaus in Myvatn; F,L,A

5. Tag: Myvatn
Rings um den Myvatn gibt es viele weltweit einmalige vulkanische Erscheinungen zu entdecken: Pseudkrater, tiefe Erspalten, Explosionskarter, aktive Spaltenvulkane, alte Lavaseen und vieles mehr. Wir unternehmen einige Kurzspaziergänge und genießen abends ein außergewöhnliches Themalbad in der Nähe des Myvatn.
Ü: gleiches Gästehaus in Myvatn; F,L,A

6. Tag: Dettifoss und Missetäterwüste
Am frühen Morgen brechen wir auf zum gewaltigen Wasserfall Dettifoss, wo wir eine der ursprünglisten Gletscherfl uss Landschaften der Welt entdecken kann. Am Nachmittag fahren wir Richtung Süden vorbei an den Alten Vulkanen Hrossaborg und Herdubreid durch die Missetäterwüste zum Vulkanmassiv der Askja im zentralen Hochland.
Ü: Berghütte; F,L,A

7. Tag: Askja – Kverkfjöll
Wir unternehmen eine Wanderung ins Innere der Askja-Caldera zum 1875 entstandenen Viti-Krater. Die Askja ist eine riesige Einbruchscaldera mit einem Durchmesser von etwa sieben Kilometern. Im Inneren erwartet uns der junge Explosionskrater Víti, der Eingang zur „Hölle“. In direkter Nachbarschaft liegt der Öskjuvatn. Der tiefste See Islands birgt so manches Geheimnis. Die Pisten F910 und F902 führen uns zum Kverkfjöll. Schon von weitem sieht man bei klarem Wetter die zerrissenen Flanken des mächtigen Bergmassivs aufragen. Unter ihm sitzt eine der größten Magmakammern Islands, die im Zusammenspiel mit den umlagernden Eismassen des Vatnajökull unzählige bizarre Formen und spannende Phänomene hervorbringt. Je nach Lust und Wetterlage besteigen wir nach Ankunft den Hausberg Virkisfell oder unternehmen eine kurze Wanderung zu einem imposanten Gletschertor.
Ü: in Berghütte am Kverkfj öll; F,L,A

8. Tag: Kverkfjöll – eine skurile Landschaft
Heute erkunden wir das eindrucksvolle Kverkfjöll- Gebiet auf einer ausgedehnten Wanderung. Da die gesamte Landschaft rund um den Kverkfjöll durch ihre hohe Dynamik ständigen Veränderungen unterworfen ist, schließen wir uns einer von den Hüttenbetreibern regelmäßig geführten Tour an (wetterabhängig/optional, ca. 85,- Euro/ Person, 6-8 Stunden). Dies ist die beste Möglichkeit, das beeindruckende, über 1.900 Meter hoch gelegene Geothermalgebiet an der Westflanke des Kverkfjöll zu erreichen. Wer die Besteigung nicht mitmachen will kann auch kleiner Wanderungen auf die umliegenden Aussichtsberge oder kleine Sparziergänge unternehmen.
Ü: in gleicher Berghütte; F,L,A

9. Tag: Von den Kverkfjöll zum Berufjörður
Wir brechen früh auf und gelangen auf abenteuerlichen Pistenweiter nach Osten. Bevor wir das Hochland verlassen fahren wir über den Damm des umstrittenen Kárahnjúkar-Stausees. Nach einem Versorgungsstopp in Egilsstaðir, dem Verkehrs- und Verwaltungszentrum Ost- Islands, tauchen wir ein in die ruhige Welt der Ostfjorde. Wir übernachten auf einer liebevoll restaurierten Farm am Ausgang des Berufjörður.
Ü: Gästehaus auf alter Farm; F,L,A

10. Tag: Wasserfälle, Papageitaucher und Eisberge
Für den heutigen Tag ergeben sich je nach Wetterlage verschiedene Perspektiven. Weniger anstrengende Wanderungen führen ins Fossárdalur oder ins Vogelschutzgebiet bei Djúpivogur. Von hier ist auch ein Ausflug zur Insel Papey möglich (optional, ca. 38,- Euro/Person, 4-5 Stunden, nicht im August). Auf unserer Weiterfahrt nach Süden erreichen wir das weite Delta des Gletscherflusses Jökulsá í Lóni, das im Sommer tausende Singschwäne beheimatet. Weiter südlich prägt der riesige Plateaugletscher Vatnajökull das Bild. Je nach Lust und Wetter unternehmen wir noch am Abend einen Ausflug zur faszinierende Eiswelt der Gletscherlagune Jökulsárlón noch am Abend.
Ü: Ferienhaus; F,L,A

11. Tag: Über Skaftafell nach Landmannalaugar – Berge, Gletscher und Vulkane
Wir fahren auf unserem Weg zum Nationalpark Skaftafell nochmals an der Gletscherlagune vorbei und können dort nochmals eine Stipvisite einlagen. Dreiseitig von den Eismassen des Vatnajökull eingeschlossen herrscht erstaunliche Artenvielfalt am Bergrücken Skaftafell. Wanderungen verschiedener Schwierigkeit und Länge sind möglich. Highlight ist der Wasserfall Svartifoss an dessen Fallkante Basaltsäulen wie Orgelpfeifen überhängen. Anschließend durchqueren wir die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur. Der Weg ins südliche Hochland führt uns durch die „Feuerspalte“ Eldgjá, eine der größten Vulkanspalten der Erde. Gegen Abend erreichen wir die bunte Welt von Landmannalaugar.
Ü: einfache Berghütte; F,L,A

12. Tag: Landmannalaugar – bunte Berge, heiße Quellen
Bereits die ersten Siedler Islands genossen die heißen Quellen dieser Region als willkommene Wohltat auf strapaziösen Hochlanddurchquerungen. Die Region um Landmannalaugar bietet faszinierende Farbkontraste. Am Fuße bunter Rhyolithberge riegelt ein schwarzer Obsidianstrom das breite Tal des Gletscherflusses Jökugilskvísl ab. Viele reizvolle Wanderwege durchziehen das Gebiet.

Ü: gleiche Berghütte; F,L,A

13. Tag: Von Landmannalaugar zum Wald des Thor
Wir verlassen das Hochland über den Fjallabaksvegur Nyrðri. Das Panorama des markanten Vulkans Hekla begleitet uns. Auf der Hauptstraße Nr. 1 angekommen biegen wir nochmals nach Osten und fahren tief ins Tal des großen Gletscherflusses Markafljód, wo am Ende unsere wunderbar gelegende Hütte im Wald des Gottes Thor (Thorsmörk) liegt. Hier haben wir nochmals die Möglichkeit das tiefgrüne bewachsene Island in Kombination mit bizarrer Bergwelt, Gletschern und Vulkanen auf kleineren Spaziergängen über schroffe Berge und tiefe Schluchten mit grandiosen Aussichten und märchenhaften Wasserfällen zu erleben.
Ü: Berghütte; F,L,A

14. Tag: Zurück nach Reykjavik
Wir brechen früh den Rückweg nach Reykjavik an, so dass noch Zeit bleibt für einen ausgedehnten Besuch der Stadt, oder einen individuellen Ausflug am späteren Nachmittag in die Blaue Lagune in der Nähe des Flughafens.
Ü: Gästehaus; F,L

15. Tag: Heimreise
Individueller Heim- bzw. Weiterreise (F bei passenden Flugtermin)

Charakter der Tour und Anforderungen
Diese Island-Foto-Exkursion ist speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen abgestimmt. Die Tagesprogramme bieten genügend Raum und Zeit, sich den Hauptmotiven (siehe Tagesprogramme) zu widmen. Überlandfahrten werden nach Bedarf für ausreichende Fotostopps und sogenannte „Short-walks“ unterbrochen. Der Boden ist meist mit einer Pflanzenschicht (Moose, Flechten) bedeckt, ist sandig, staubig oder felsig und bei Regen auch rutschig. Daher sollten Sie entsprechend Trittsicherheit mitbringen (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem, oft weglosem Gelände) .
Für die Überlandfahrten sind Ausdauer und Durchhaltevermögen nötig, auf den teils anspruchsvollen und abenteuerlichen Pisten kommt man – je nach Witterung und Pistenzustand – gelegentlich nur langsam voran.
Sie sind in Gästehäusern (in Mehrbettzimmern) und Hütten im Hochland (Matrazenlager) untergebracht. Die Hütten sind meist beheizbar und mit Duschen (kostenpflichtig) und WC außerhalb des Schlafhauses ausgestattet. Bitte stellen Sie sich in den Hütten auf einfache Verhältnisse ein.
Außerhalb von Reykjavik ist durchgehend Vollpension (d. h. Frühstück, Lunchpakete und warmes Abendessen) im Reisepreis eingeschlossen. Morgens und abends nehmen Sie die Mahlzeiten in Ihren Unterkünften ein, mittags wird oft im Freien (witterungsabhängig) gegessen. Dazu stellen Sie beim reichhaltigen Frühstück (Kaffee, Tee, Kakao, Brot, Müsli, Wurst Käse,  Marmelade, Honig, Joghurt, Obst, Fruchtsaft, Milch) ihr eigenes Lunchpakete nach Ihren Vorlieben zusammen. Die warmen Mahlzeiten bestehen aus Vorspeise (Salat oder Suppe) Hauptgang meist aus Fisch oder Fleisch (Lamm, Rind, Schwein und Geflügel) mit Kartoffeln/Reis/Pasta und Gemüse nach Angebot einer kleinen Nachspeise und Kaffee. Die Mahlzeiten werden von Ihrem Küchenteam zubereitet, damit Sie die Zeit zwischen Ankunft im Quatier und Mahlzeit zum Fotografieren nutzen können. Durch Ihren Teamgeist können Sie wesentlich zum Gelingen der Reise beitragen!

Klima
Dank des Golfstroms hat Island ozeanisches Klima. Generell ist das Wetter veränderlich, oft windig aber ohne extreme Schwankungen. Dennoch kann es gelegendlich zu heftigen Regenfällen und starkem Wind kommen. Die durchschnittliche Temperatur in Reykjavik liegt im Sommer zwischen 12° und 14° C. Im Hochland kann das Thermometer sehr selten bis auf 0° C sinken.

Ausrüstung
Entsprechend den klimatischen Bedingungen sollten Sie warme Kleidung für diese Reise mitführen (Fleece, warme Unterwäsche, Regenjacke), robuste, wasserdichte Wanderschuhe sowie Badesachen (Badegelegenheit in den heißen Quellen). Teleskop-Tourenstöcke haben sich als Hilfe bewährt. Für die Hüttenübernachtungen benötigen Sie einen warmen Schlafsack und ein leichtes Leintuch und Hüttenschuhe. Beachten Sie die spezielle Ausrüstungsliste, die Sie von uns bekommen.

Gepäck
Wir empfehlen als Hauptgepäckstück eine stabile, wasserabweisende Reisetasche (kein Rucksack). Koffer haben sich nicht bewährt, da sie in den Fahrzeugen zu viel Platz beanspruchen. Reisetaschen lassen sich lückenlos packen. Sie tragen Ihren Tagesrucksack mit dem Notwendigsten (z. B.  Fotoapparat, Lunchpaket, Getränke, Wind/Regenjacke, persönliche Medikamente etc.). Die Reisetaschen werden im Auto transportiert.

Wichtige Hinweise
Berücksichtigen Sie bitte, dass in Island das Wetter und geologische Aktivitäten unberechenbar sein können und den Exkursionsablauf im Extremfall beeinflussen können. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung, sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Sollte es witterungsbedingt (Regen, Schnee, überflutete Bäche, Vulkanausbrüche etc.), aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Reiseausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass Sie auf eigene Gefahr an der Reise teilnehmen.

Einreise und Gesundheit
Für EU-Bürger und schweizer Staats­bürger genügt für die Einreise nach Island ein mindestens drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Personalausweis / nationale Identitätskarte. Für Reisende aus Mitteleuropa nach Island sind keine Impfungen vorgeschrieben. Dennoch sollten Sie die Standardimpfungen haben, die auch in Mitteleuropa sinnvoll sind. Besprechen Sie Ihren aktuellen Impfstatus bei Bedarf mit Ihrem Hausarzt.

Leistungen
•   Reiseleitung ab/bis Reykjavik
•   Rundreise ab bis Gästehaus in Reykjavik.
•   14 Übernachtung in Hütten und Gästehäusern
•   Vollverpflegung vom Frühstück des 2. Tages bis zum Frühstück des 15. Tages, außer Abendessen am 1. und 14. Tag (Reykjavik)
•   Fahrten laut Programm



Termine 2018
BuchungscodeReisepreis p.P.Buchungsstatus
01.07.-15.07.2018ISL-010720183.490,- €buchbar
30.07.-13.08.2018ISL-300720183.490,- €buchbar
16.08.-30.08.2018ISL-160820183.490,- €buchbar

Teilnehmer: min. 5 max. 7

Download
Islandprogramm-Vulkan-Foto-2017.pdf