Foto-Erlebnis-Reise ans Ende der Welt

ReisebeschreibungHighlightsDetailprogrammWeitere Informationen
Die spektakulären Vulkangebiete Neuseelands, der seit rund 800 Jahren daueraktive Vulkan Yasur auf der Tropeninsel Tanna und das “land diving” das Ur-bungee-jumping” im Inselparadies Vanuatu (ehemals »Neue Hebriden«) sind die Highlights der Fotoreise Neuseeland. Wir erleben dabei die Kulturen der Ureinwohner von Vanuatu, der Ni-Vanuatu.

Eine abenteuerliche Mischung von Feuerbergen, tiefblauen Kraterseen, Vulkanwüsten, tropischem Südsee-Dschungel, Eingeborenen-Kultur und traumhaften Südseestränden wie sie kaum gegensätzlicher sein könnte. Wir werden die Gelegenheit haben, aktive Vulkane aus der Nähe zu beobachten, großartige vulkanische und tropische Landschaften zu erwandern. Geysire, Fumarolen und einmalige geologische Strukturen eröffnen „Einblick ins Erdinnere“.

Die glühenden Feuergarben des Yasur stehen im Kontrast zu den Urwäldern, Traumstränden mit Kokosnuss-Palmen und den teils archaischen Kulturen der Ni-Vanuatu. Der Archipel Vanuatu – 83 meist vulkanische Inseln – liegt rund 3 Flugstunden nördlich von Neuseeland und erstreckt sich über eine Länge von 1.300 km – eine abgeschiedene Welt für sich.

• Individuelle vorzeitige Anreise nach Auckland ermöglicht eine individuelle Akklimatisierung an den südlichen Frühling und die gewaltige Zeitverschiebung von 12 Stunden
• Individuelle Vor- und Nachprogramme sind möglich und optimieren den langen Flug
• Gute Balance zwischen Naturerlebnis, Abenteuer und Relaxing
• Besuch der unbewohnten Vulkaninsel »White Island« vor der Nordküste der neuseeländischen Nordinsel
• Tongariro Durchquerung, einer der »schönsten Tageswanderungen der Welt«
• Südsee Strände, tropische Regenwälder, spektakuläre Vulkanlandschaften und polynesische Kultur
• Die exotische Kultur der Ureinwohner Vanuatu und die spektakulären Feuerwerke des Vulkans Yasur
• Das weltweit einmalige, steinzeitliche Ritual des „land diving“ live erleben
• Möglichkeit Delphine zu beobachten
• Möglichkeiten für Sightseeing-Flüge z. B. Ruhapehu, White Island)
• Mini-Gruppe max. 8 Teilnehmer
• Fachkundige Reiseleitung durch Vulkanologen Chris Hug-Fleck

Tag 1 – Ankunft in Auckland

Individuelle Anreise nach Auckland. Wir treff en uns um 19 Uhr im Hotel zum ersten „Come together“ und gemeinsamen Abendessen. Übernachtung in Auckland.

Tag 2 – Coromandel-Halbinsel

Die Coromandel-Halbinsel östlich von Auckland ist der ideale Einstieg in die Naturwunder Neuseelands. Auf einem Short Walk (kurzer Spaziergung zu einer Sehenswürdigkeit) an der Westküste der Halbinsel können wir gewaltige Kauri-Bäume bestaunen. Ausgedehnte Kauri-Wälder bedeckten noch vor 200 Jahren die ganze Halbinsel. Wir überqueren die Halbinsel und wechseln zur Ostküste und erreichen Hahei Beach. Ein Short Walk führt uns zunächst zum Hot Water Beach, wo bei Ebbe warme Quellen direkt am Strand zu Tage treten, und/oder wir wandern zur berühmten Cathedral Cove, einem bizarr ausgewaschenen Felsen im neuen Maritime Park bei Hahei. Wer möchte, kann hier baden.

Gehzeit: ca. 2h; Fahrzeit: 5 h; 225 km; Aufstieg: 80m; Abstieg: 80m; Übernachtung in einem schönen Motel in Tairua; (F,M)

Tag 3 – Über Waihi und Tauranga nach Wakatane

Unser heutiges Tagesziel ist die Bay of Plenty. Zunächst führt uns ein Short Walk am Vormittag auf einen kleinen Küstenberg und genießen bei klarem Wetter einen herrlichen Blick auf Küste und Hinterland rund um Tairua. Später fahren wir über Te Puke mit dem größten Kiwi-Anbaugebiet des Landes. Weiter geht es Richtung Wakatane, wo wir an einem kleinen Beach Park noch baden können bevor wir die Kleinstadt in der Bay of Plenty erreichen.

Fahrzeit: 5h; 242 km; Gehzeit 1h: Aufstieg: 50m; Abstieg: 50m; Übernachtung in einem Hotel (F, M)

Tag 4 – White Island – die besondere Vulkaninsel

Von Wakatane starten wir morgens unseren Vulkanausflug nach »White Island«. Da es keine 100-prozentige Sicherheit gibt, die aktive Vulkaninsel anzulaufen (Wetter, Vulkantätigkeit und vielleicht nicht alle die knapp 50 Kilometer mit der großen Motorjacht über See fahren wollen, wird dieser Ausflug optional angeboten. Bootsfahrt (große Motorjacht) zur Vulkaninsel »White Island«. Die letzen Meter fahren wir mit Schlauchbooten an den verfallenen Anleger. Der Kraterboden liegt leicht über Meereshöhe und ist auf einer Seite wie ein Hufeisen geöffnet. Nirgends sonst auf der Welt ist es so bequem möglich, in einen aktiven Stratovulkan einzusteigen bzw. einzufahren. Normalerweise verlangt eine so intensiver und hautnaher Kraterbesuch einen steilen und anstrendenden Vulkanaufstieg. Aber White Island macht es uns ganz einfach: So können wir auf einfachen Wegen eine sehr leichte ca. 2-stündige Erkundungswanderung im aktiven Krater unternehmen. Der Weg führt uns durch leuchtende gelbe, orangene und weiße Schwefelfelder zum Hauptkrater, der je nach Tätigkeit Schlammeruptionen, heftige Dampftätigkeit oder auch gelegentlich einen grellen Schwefel- und Arsensee hat. Überall steigen stinkende Dämpfe auf und die ganz Szenerie wirkt sehr surreal. Auf dem Rückweg zum Bootsanleger sehen wir noch die alten verfallenen Anlagen des Schwefelbergbaus, der bis in die 1930er Jahre betrieben wurde. Gegen die Dämpfe schützen wir uns sehr wirkungsvoll mit guten Gasmasken.

Nach dem Inselbesuch (ca. 15:30 Uhr) freie Zeit zur Erholung, Entspannung, Stadtbummel etc. Fahrzeit Boot 2x2h, 2×48 km, Möglichkeit Delphine und selten auch Wale zu beobachten; Aufstieg: 50m; Abstieg: 50m; Gesamtdauer des Inselausflugs ca. 6h, Kosten: ca. 135,- €/Person. Übernachtung im gleichen Hotel (F, M);

Tag 5 – Hells Gate – Rotorua – Lake Tarawera

Frühmorgens Fahrt entlang an schönen Kraterseen (je nach Wetter ist Baden möglich) nach Rotorua. Uns steht dann der ganze Tag für Rotorua und Umgebung zur Verfügung. Wir besuchen zunächst das Thermalgebiet von »Hells Gate«, wo es zahlreiche heiße Quellen, brodelnde Schlammtümpel und bizarre Salzstrukturen zu bestaunen gibt, die von der nahen unterirdischen Magmakammer zeugen. Der gemütliche Rundgang dauert rund eine Stunde. Danach besteht die Möglichkeit ein Schwefelfußbad zu nehmen. Kurze Fahrt in die Statdt Rotorua wo wir Mittagessen. Am Nachmittag Landschaftsfahrt zu den Kraterseen Lake Tikitapu und Lake Tarawera, wo wir je nach Wetter und Zeit nochmals baden können.

Fahrzeit: 2,5h; 145km; Aufstieg: 20m; Abstieg: 20m; Übernachtung im Motel in Rotorua (F,M)

Tag 6 – Rotorua – Tarawera

Heute wird es – je nach Lust und Laune – ein gemütlicher oder erlebnisreicher Tag: Es besteht die Möglichkeit, an einer geführten Tour zum Tarawera Vulkan* teilzunehmen, der 1886 die Gegend verwüstete und heute eine beeindrucksvolle Gipfelkraterlandschaft zu bieten hat. Am heutigen Tag lassen sich auch Sightseeing-Flüge* per Helikopter oder Flugzeug organisieren. Wer es gemütlicher mag kann heute ein Thermalbad* genießen, im Lake Rotoru baden und/oder sich in der Stadt umschauen und den Tag genießen oder einen kleinen Ausfl ug zum »Burried Village«* unternehmen, einem kleinen Dorf das bis Ende des 19. Jahrhunderts von Siedlern wie Marois bewohnt wurde und durch den Tarawera-Ausbruch 1889 wie Pompeji verschüttet wurde.

Fahrzeit: 1 h; 50km; Aufstieg: 50m; Abstieg: 50m; Übernachtung im gleichen Motel (F,M);
*Hier fallen die jeweiligen Kosten zusätzlich an.

Tag 7 – Thermalgebiet von Wai-O-Tapu – Lake Taupo

Auf unserer Weiterfahrt zum Tongariro-Nationalpark besuchen wir wenige Kilometer südlich von Rotorua das Thermalgebiet »Wai-O-Tapu«, was übersetzt die Heiligen Wasser bedeutet. Hier sehen wir das wohl weitläufigste Thermalgebiet Neuseelands mit dem berühmten rund 74 ° C heißen Champagne Pool und viele andere interessante geothermale Erscheinungen.

Nach dem rund 90-minütigen Rundgang können wir hier auch sehr angenehm Mittagspause machen. Danach fahren wir weiter Richtung Taupo und machen kurz vor der Stadt einen Short Walk zu den rauschenden Huka-Falls, dem mächtigen Abfluss des großen Lake Taupo. Nach einer Badepause am Lake Taupo, dem berühmtesten Forellensee der Welt, treffen wir zum Übernachten im Tongariro-Nationalpark ein. Er wurde 1894 gegründet und ist der älteste Nationalpark Neuseelands.

Fahrzeit: 5h; 200km; Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; Übernachtung in einem Motel am Rande des Nationalparks (F, M)

Tag 8 – Tongariro-Nationalpark mit Tongariro Crossing

Heute starten wir nach einem sehr frühen Frühstück und einem kurzen Transfer (5:30 Uhr) zur wohl schönsten Vulkanwanderungen der Welt – die Tangariro-Durchquerung. Ausgangspunkt ist in 1100 m Höhe das Mangatepopo Valley das zunächst bis zu den Soda Springs entlang des Flusses nur leicht ansteigt. Kurz nach dem Start lässt man die Magatepopo-Hut links liegen. Rechter Hand sieht man die einladenden Kletterwände des Pukikaikiore. Zwischen Tongariro und Ngauruhoe kommt es zu einem steilen Anstieg, dem sogenannten Devil‘s Staircase (Treppenhaus des Teufels, aber einfach zu gehen), auf den 1600 m hohen Sattel, von dort über den Südkrater bis zum höchsten Punkt des Wanderweges, dem 1886 m hohen »Red Crater«, von wo wir einen grandiosen Blick auf die schwefeligen »Emerald Lakes« haben. Je nach Wetter, Zeit und Kondition ist der kurze Abstecher zum Tongariro-Gipfel möglich. Nach dem steilen Abstieg zu den Seen
führt uns der Weg vorbei am Blue Lake zur Ketetahi-Hütte und zum Ketetahi Car Park hinunter.
Wir müssen uns auf die extrem wechselhaften hochalpinen Bedingungen ohne Vegetation einstellen und unsere komplette Tagesausrüstung (Getränke, Verpflegung und Wetterschutz) selbst tragen.

Gehzeit ohne Tongariro-Besteigung ca. 7 Std., mit Tongariro-Besteigung ca. 9-10 Stunden; Aufstieg: 860m; Abstieg: 1100m; Rückfahrt zum Quartier.
Übernachtung im gleichen Motel (F, M)

Tag 9 – Waitomo Cave und Rückkehr nach Auckland

Die Rückfahrt nach Auckland gestalten wir gemütlich und legen – auf der Hälfte des Weges – eine Pause in Te Kuiti ein, wo wir die Tropfsteinhöhle von Waitomo Cave besichtigen können. Sie sind wegen ihrem Glühwürmchen berühmt, die wir während einer kleinen Bootsfahrt in der Höhe bestaunen können. Weiterfahrt nach Auckland (noch 192 km), wo wir gegen Abend eintreffen.

Gehzeit der Höhlenbesichtigung ca. 45 Minuten; Autofahrt insgesamt 350km, ca. 5h; Übernachtung im Airport-Hotel in Auckland (F, M)

Tag 10 – Auf dem Weg nach Vanuatu/Tanna

Je nach Flugplan fahren wir zum Flughafen, geben unser Miet-Minibus ab und fliegen nach Port Vila, der Hauptstadt des Inselstaates Vanuatu auf der Insel Efate und direkter Weiterflug zur Insel Tanna. Wir werden am Flughafen abgeholt und fahren durch den Hauptort. Abenteuerliche Fahrt im Allradfahrzeug über die Insel zur Ostküste (ca. 2 h). Die teilweise holprige Fahrt führt über die White Grass Plains, vorbei an einigen Hochland-Dörfern zum Fuße des daueraktiven Vulkans Yasur, wo wir unser Südsee-Quartier in einer sehr einfachen Bungalow-Anlage beziehen.

Ü: in sehr einfachen Bambushütten, (B,A); Flugzeit Auckland-Port Vila ca. 3h, Port Vila-Tanna ca. 1h;
Fahrzeit zum Quartier ca. 1,5 bis 2 h.

Tag 11 – Auf zum feuerspeienden Yasur

Vormittags erholen wir uns zunächst vom gestrigen Flug. Am späten Nachmittag starten wir dann den Aufstieg zum Vulkan Mount Yasur, der seit rund 800 Jahren in Form von strombolianischer Schlackenwurftätigkeit aktiv ist. Der Aufstieg ist äußerst einfach, er gilt sogar als der am einfachsten zugängliche daueraktive Vulkan der Welt. Wir fahren mit den geländegängigen Pickups bis knapp unter den Kraterrand und gehen dann die letzten 50 Höhenmeter über die Aschefelder zum Kraterrand und können Zeuge der gewaltigen Kraft der strombolianischen Eruptionen werden. Vor allem bei aufkommender Abenddämmerung ist es ein gigantisches Spektakel zuzusehen, wie die zwei Krater Asche und glühende Lavabrocken hoch in den Nachthimmel schleudern. Nach Einbruch der Dunkelheit Rückkehr zum Quartier.

Ü: im Bungalow. (F,M,A)

Tag 12 – Ausflug zur Shark Bay und Port Resolution

Wir fahren wenige Kilometer an den östlichsten Küstenabschnitt von Tanna durch teils noch unberührten märchenhaften Dschungel und besuchen zunächst auf einem Privatgrund die Shark Bay. Sie bekam diesen Namen, weil dort bei ruhiger See und mit etwas Glück Haie in direkter Strandnähe beobachtet werden können. Anschließend fahren wir nach Port Resolution zu einen herrlichen weißen Sandstrand. Wir genießen die fantastischen Schnorchelmöglichkeiten im glasklaren Wasser und genießen im naheliegenden Dorf unser Mittagessen. Weiterfahrt zum Flughafen und Rückflug nach Port Vila

Ü: Lodge in Port Vila. (F,M)

Day 13 – Tagesausflug nach Pentecost zum weltberühmten Land diving (optional)

“Land diving – oder original als “Nagol” bezeichnet – ist der Legende nach zurückzuführen auf eine Frau, die über ihren Ehemann enttäuscht war, da er zu energisch seine sexuellen Wünsche einforderte. Eines Tages rannte sie vor ihm fliehend in den Urwald. Doch ihr Mann folgte ihr und sie kletterte auf einen großen Banyan-Baum. Als auch hier die Verfolgung ihres Mannes nicht ausblieb, band sie sich Lianen um die Fußfesseln, sprang in die Tiefe und überlebte. Doch der hitzköpfige Mann band keine Lianen um seine Füße und stürzte sich in den Tod. Später zelebrierten die Männer diese Legende und binden sich natürlich bis heute Lianen um die Fußfesseln, um nicht weiter ausgetrickst und verspottet zu werden.
Das Nagol-Ritual wird heute zeitlich mit der jährlichen Yam-Ernte verbunden. Es soll eine gute Yam-Ernte bringen und die Lianen sind am Ende Regenzeit am besten für das Nagol geeignet .

Die Dorfbewohner glauben, dass das  Ritual die Gesundheit der Springer stärkt. Ein erfolgreicher Sprung kann Krankheit und andere körperliche Probleme vertreiben, die während der Regenzeit gehäuft auftreten. Weiterhin glauben die Springer, dass es ein starker Ausdruck von Männlichkeit, Stärke und Tapferkeit ist, wie es Kriegern ansteht. Aber Männer, die das Nagol nicht praktizieren, werden nicht als Feiglinge gedemüdigt.

In der SA-Sprache meint das Wort „gol“ sowohl den Sprungturm als auch den Sprung selbst. Der Turm repräsentiert einen menschlichen Körper mit Kopf, Schulter, Brust, Bauch, Genitalien und Knie. Die Absprungbretter repräsentieren die Penise und die Verstrebungen daneben die Vaginae.

Die einmalige Tour beinhaltet den Hin- und Rückflug nach Pentecost mit Überflug der Vulkaninseln Ambrym und Lopevi, Lunch und Erfrischungen. 6-8 Nagol-Sprünge, 4×4-Wasserfall-Trip.

Die Gesamtkosten liegen bei etwa 340,- €, Stand 12/2013; Kreditkartenzahlung zzgl. 4%)

Ü: gleiche Lodge in Port Vila. (F,M)

Tag 14 – Von Port Vila nach Espiritu Santo

Wir fahren zurück zum Flughafen und fliegen auf die Tropeninsel Espirito Santo im Norden des Archipels. Wir werden von unserer Lodge abgeholt, genießen den Südsee-Strand und entspannen uns von den vielen einmaligen Eindrücken der letzten Tagen.

Ü: in Strand-Lodge (F,M)

Tag 15 – Relaxing und Badespaß im Inselurwald

Ab heute beginnt der klassische Südseeteil der Reise: Wir genießen am Vormittag den Südseestrand bei einem ausgiebigen Bad und ein gemütliches Mittagessen, bevor wir am Nachmittag zum »Blue Hole« aufbrechen, wo wir inmitten des Dschungel in klarem blauen Süßwasser ein erfrischendes Bad nehmen können. Anschließend Rückkehr zur Lodge und gemütliches Ausklingen des Tages.

Ü: in Strand-Lodge (F,M)

Tag 16 – Millenium Cave

Heute suchen wir (optional) nochmals das große Abenteuer. Eine ganztätige Tour führt uns in dichten Insel-Dschungel und zur Schlucht und Höhle »Millenium Cave«, die erst im Jahre 2000 durch einen Zufall entdeckt wurde. Unsere Tour ist eine Mischung zwischen tropischem Canyoning und Dschungel-Wanderung: Wir wandern ca. 80 Minuten durch den Regenwald bis wir bei der Schlucht ankommen (teils mit Bambusleitern). Dann gehen wir den Bach bergan bis wir zur Höhle kommen, wo wir dann rund 400 Meter durch die Höhle gehen und nach dem Besuch des Wasserfalls umkehren und im Bach abwärtsschwimmend wieder zurückkehren. Im Dorf bekommen wir eine Stärkung bevor wir wieder in unsere Lodge zurückkehren.

Alternativprogramm: Relaxing am Strand oder (optional) Ausflug in ein Custom Village oder andere kurzfristig zu organisierende Aktivitäten.

Ü: in Strand-Lodge (F,M)

Tag 17 – Heimreise oder Verlängerung

Heute endet unser gemeinsame Exkursion. Einige fl iegen nach Hause, andere freuen sich auf ihr persönliches Nachprogramm.

(F)

An- und Abreise:

Den Hinflug nach Auckland buchen die Teilnehmer nach eigenen Vorstellungen. Gerne sind wir dabei behilflich und
kümmern uns um die entsprechenden Flugtickets. Der Rückflug (im Preis enthalten) kann von Esirtu Santo über Port Vila
direkt nach Sydney oder direkt nach Brisbane erfolgen). Alternativen über Neu Kaledonien oder die Fiji-Inseln sind ebenfalls
möglich.

Unterkünfte:

Wo es auf unseren Exkursionen möglich ist werden wir Mittelklasseunterkünfte (3-4 Sterne der Landeskategorie) nutzen.
Wir wohnen in unterschiedlichen Unterkünften, wie z.B. in Motels und Lodges in Neuseeland und im Hotel (Port Vila), sehr einfachen Bungalows
z. B. am Fuss des Yasur-Vulkans bzw. Strandbungalows in Landesstandard in Espirito Santo.

Leistungen:

Leistungen im Reisepreis enthalten:
• 1 internationaler Flug von Auckland nach Port Vila
• 4 Inlandsfüge auf Vanuatu von Port Vila zur Insel Tanna und zurück und weiter nach Esiritu Santo.
• alle Transfers (privater Minibus in Neuseeland und Vanuatu oder Geländewagen in Vanuatu)
• Unterkunft in halben Doppelzimmer (DZ)
• alle Speisen wie im Programm mit F, M, A angegeben (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
• alle Nationalpark-Eintrittsgebühren
• alle Exkursionen wie im Programm beschrieben, außer als „optional“ gekennzeichnet
• lokale Abfluggebühren (Vanuatu)
• Reiseleitung vom 1. Tag Auckland bis 17. Tag Espiritu Santo und evt. örtlicher Guide auf Tanna und Espiritu Santo
• umfassendes Informationsmaterial

Im Reisepreis nicht enthalten:
• Interkontinental Flüge von Deutschland nach Auckland und von Australien bzw. Neuseeland zurück.
• Mahlzeiten (die im Programm nicht aufgeführt sind)
• Getränke
• optionale Bootsfahrt nach White Island Bootsfahrt am 4. Tag ca. NZ 220 NZ$ p.P. (Stand Feb. 2017)
• optionale Hubschrauber- oder Charterflüge in Neuseeland und mit * gekennzeichnete Eintritte und Flüge
• Einzelzimmerzuschlag (auf Anfrage)
• Reiseversicherungen (unbedingt empfehlenswert)
• alle gesundheitliche Vorkehrungen (z. B. Impfungen und Prophylaxe)

Sonderleistungen auf Wunsch:
• Einzelzimmerzuschlag auf Vanuatu ca. 290,- €/Person auf Anfrage.
• Einzelzimmerzuschlag in Neuseeland: ca. 555,- € auf Anfrage.
• Fluge Frankfurt-Auckland-Frankfurt ab ca. 1.580,- € je nach Airline und Buchungszeitpunkt, auf Anfrage.
• Upgrade der im Preis enthaltenen vier Inlandsflüge nicht möglich.
• Upgrade der Internationalen Flüge auf Anfrage.

Körperliche Voraussetzungen:

Die Vulkane auf der Reise erfordern keine besonders große physische Anstrengung und die Ausflüge sind relativ einfach bis mittelschwer gehalten. Die Tongariroüberquerung ist allerdings deutlich anspruchsvoller, da wir in ca. 7-9 Stunden etwa 19 km zurücklegen und einen Höhenunterschied von 860 m Aufstieg und 1100 m Abstieg zu bewältigen haben. Wer kein Interesse hat, an dieser Tageswanderung teilzunehmen, kann stattdessen den Tag natürlich auch zu anderen Erkundungen (z. B. Rundgang) nutzen.

Exkursionsleitung: Chris Hug-Fleck (Geologe/Vulkanologe)

Termine 2018 BuchungscodeReisepreis p.P.Buchungsstatus
11.05.-27.05.2018 VANZ110520184.250,- €ausgebucht
13.05.-29.05.2019 VANZ130520194.350,- €buchbar
Jetzt anfragen!

Teilnehmerzahl: mind. 6 maximal 8